Über die FF Allhartsberg wird das Friedensicht verteilt


Im Bezirk Amstetten und im Ybbstal ist es in vielen Orten guter Brauch, dass die Feuerwehrjugend am Heiligen Abend das Friedenslicht verteilt. Amstettens Bezirksfeuerwehrkommandant Rudolf Katzengruber und Bezirks-Jugendsachbearbeiterin Carina Kampner berichten, dass sich die Bevölkerung immer schon auf diesen Gruß am Heiligen Abend freut. Die Aktion zeuge von gelebter Nachbarschaft in den Ortschaften und trage zum Frieden im Kleinen und vielleicht im Größeren bei. Das Friedenslicht wurde in der Geburtsgrotte in Betlehem entzündet - dort wo Jesus geboren wurde und Weihnachten seinen Anfang genommen hat. Bezirksfeuerwehrkommandant Rudolf Katzengruber holt das Licht aus Bad Vöslau ab. Von dort wird es nach Allhartsberg gebracht und von dort holen sich etliche Feuerwehrjugend-Vertreter aus dem ganzen Bezirk dieses wunderbare Friedenssymbol ab.
 
In Österreich wird das Friedenslicht, das am Heiligen Abend in vielen Haushalten, Einrichtungen und Kirchengemeinden auf Christbäumen, Kränzen, auf Kerzenständern, in Laternen sowie auf Weihnachtsdekorationen leuchtet, am 24. Dezember verteilt. Dabei beteiligen sich neben der Feuerwehrjugend viele Pfarren und andere Organisationen.

Foto: Feuerwehrjugend Allhartsberg mit Bezirksfeuerwehrkommandant Rudolf Katzengruber, Bezirksfeuerwehrkommandant-Stv. Josef Fuchsberger, Bezirksjugendsachbearbeiterin Carina "Caro" Kampner, Allhartsberger Kommandant Leopold Kromoser und dessen Stv. Stefan Schnabl.



Verfasst am 20.12 - 11:23

 
Benutzername:

Passwort: