Hochwasser 03.06.2013


03.06.2013 15:30 Uhr GP
 
Nach wie vor sind 40 Feuerwehren mit etwa 700 Einsatzkräften im Hochwassereinsatz. In Wallsee und Ardagger wurden Häuser evakuiert. Das Bundesheer führt Dammwachen in Ardagger durch, die Lage hat sich leicht entspannt, die Donau bereitet den Einsatzkräften noch Sorgen, die Pegelstände werden ständig beobachtet. Die Gemeinde Wallsee wird durch das Großtanklöschfahrzeug mit Nutzwasser versorgt. In Aschbach werden mit Großpumpen die Unterführungen wieder trocken gelegt.
 
 
 
03.06.2013 10:30 Uhr CZ
Keine Pause gibt es für die Einsatzkräfte in ganz NÖ.

Obwohl die kleineren Bäche und Flüsse mittlerweile leicht rückläufig sind, kommt es immer wieder zu Überschwemmungen und die Freiwilligen Feuerwehren stehen im Dauereinsatz.
 
In Aschbach wird mittlerweile mit einer "Sonderpumpenanlage 900" versucht die beiden Unterführungen, welche von der B122 in Richtung Ortskern führen, von den Wassermassen zu befreien. Mit dieser SPA 900 können die Einsatzkräfte bis zu 15m³/min oder 900m³/h pumpen.
 
Zur Stunde stehen 36 Feuerwehren im Einsatz. Der Bezirksführungsstab sowie die Bereichsalarmzentrale sind weiterhin mehrfach besetzt.
 
Der Pegelstand der Donau in Ybbs liegt derzeit bei 823cm, den Prognosen zufolge soll der Pegelstand in den nächsten 12 Stunden auf 945 cm ansteigen - wobei dies noch nicht der Höchststand sein soll.
Beim Jahrhunderthochwasser im Jahr 2002 lag der Pegelstand bei 948cm.
 
 
 
 



Verfasst am 03.06 - 10:30

 
Benutzername:

Passwort: