Abschnittsgründung vor 50 Jahren war „Meilenstein“ für Amstettner Feuerwehren


2022 feiert nicht nur die Stadtgemeinde Amstetten ihr 50-Jahr-Jubiläum, sondern auch der Feuerwehr-Abschnitt Amstetten-Stadt. 573 Mitglieder engagieren sich darin in acht Feuerwehren: FF Amstetten, FF Edla-Boxhofen, FF Greinsfurth, Preinsbach und FF Ulmerfeld-Hausmening sowie in den Betriebsfeuerwehren Landesklinikum Mauer, Mondi-Neusiedler und Wieland Austria.

 

Die Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren funktioniere hervorragend, lobt Abschnittsfeuerwehrkommandant Stefan Schaub die Kooperation: von der Ausbildung über die Abstimmung beim Kauf von Ausrüstungsgegenständen bis hin zu den Einsätzen. „Aus meiner Sicht war die Errichtung des Feuerwehr-Abschnitts Amstetten-Stadt ein Meilenstein für die Sicherheit der Amstettner Bevölkerung und für die Region." Übrigens hat es anfangs neun Wehren gegeben, aber Neufurth wurde mit Ulmerfeld-Hausmening zusammengelegt.

 

Schaub findet das Feuerwehrwesen in Amstetten besonders faszinierend: „Einerseits haben wir als Stadt große Industriebetriebe sowie Hochhäuser und bieten mit dem Krankenhaus oder dem Bahnhof eine wichtige Grundinfrastruktur für den ganzen Bezirk auf. Andererseits haben wir in ländlicheren Gebieten Feuerwehren, die das Ortsleben prägen." Aber im Umgang miteinander merke man keinen Unterschied, vielmehr gebe es eine gute und wertschätzende Kameradschaft.

Der Abschnittskommandant verweist auf die vielen Einsätze, die in den letzten 50 Jahren abgeleistet wurden – jetzt sind es durchschnittlich drei pro Tag. Er erinnert an den Großbrand bei der Papierfirma Mondi-Neusiedler vor 21 Jahren oder an das Jahrhunderthochwasser 2002.

 

Planungen für 2022

 

Auch wenn man die Corona-Entwicklung stets im Auge behalten muss, so sei anlässlich des Jubiläums doch einiges in Vorbereitung: am 29. April findet der 50. Abschnittsfeuerwehrtag statt!  Bei dieser Gelegenheit wird die Geschichte des Abschnitts präsentiert, die derzeit vom Abschnittssachbearbeiter für Feuerwehrgeschichte, Julian Blaschek, aufgearbeitet wird.

 

Weiters sind alle Feuerwehren zuversichtlich, dass sie ihre beliebten Feste wieder wie gewohnt durchführen können! Am 26. Juni ist im Zuge eines gemeinsamen Festaktes mit der Stadtgemeinde/Land NÖ eine Fahrzeugparade am Hauptplatz geplant.

 

Wichtig sei Schaub, dass man nach den mühseligen Corona-Monaten bald wieder zur Normalität zurückkehren könne. Mittel- und langfristig hofft der Abschnittskommandant, der selbst Mitglied der FF Greinsfurth ist, auf viele junge oder ältere Interessierte, die den Feuerwehren in Amstetten beitreten wollen. Denn nur so können die vielen Aufgaben der Feuerwehren im Abschnitt aufrecht erhalten bleiben. Umgekehrt wirbt er: Das Feuerwehrwesen ist nicht nur mit Arbeit und Mühen zu verbinden, sondern auch mit Gemeinschaft, Zusammenhalt, Geselligkeit und Wissenserwerb.

 

Schaub möchte anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums einen Dank aussprechen: „Es gibt nicht nur eine hervorragende Kooperation unter den Feuerwehren im Abschnitt. Ich möchte auch die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft, den Beamten, den anderen Blaulichtorganisationen, der Politik und den Medien herausstreichen. Und mit der Bevölkerung generell: der hohe Zuspruch ist uns Ermutigung und Ehre zugleich!"
 

Foto: Mit dem Abschnittsfeuerwehrkommando von Amstetten-Stadt: Abschnittsfeuerwehrkommandant Stefan Schaub, sein Stellvertreter Christoph Stockinger; Abschnittsverwalter Thomas Griessenberger und seine Stv. Tanja Jagetsberger – sie haben historische Feuerwehr-Utensilien an oder in den Händen.



Verfasst am 09.02 - 11:53

 
Benutzername:

Passwort: