Feuerwehr rettete in St. Georgen/Ybbsfelde mehrere eingeschlossene Personen


In St. Georgen/Ybbsfelde (Bezirk Amstetten) wurden am 22. Dezember um 15.57 Uhr die Feuerwehren aufgrund eines Brandes alarmiert, bei dem insgesamt zwölf Personen – großteils Kinder - eingeschlossen waren. Diese machten sich durch Hilferufe bemerkbar. Fünf Personen mussten per Leiter von den Feuerwehren gerettet werden, berichtet Einsatzleiter Markus Hiebl von der FF St. Georgen. Der Brand, der im Außenbereich des Stiegenhauses entstand, war durch das rasche Eingreifen der Feuerwehren zwar rasch gelöscht, aber durch geöffnete Türen gelangte der Rauch in das Wohngebäude. Drei Personen wurden wegen des Verdachts auf Rauchgiftverletzung ins Krankenhaus gebracht.

Mithilfe von schwerem Atemschutz wurden die Wohnungen durchsucht, um etwaige Vermisste zu finden, weiters wurden vier Druckbelüfter eingesetzt, um den Rauch zu beseitigen.

Nach mehr als zwei Stunden konnten die Feuerwehren wieder abrücken. Eingesetzt waren neben der FF Georgen/Ybbsfelde die Feuerwehren Krahof, Seisenegg, Ferschnitz und Viehdorf sowie Polizei und Rettung.

Foto: FF St. Georgen



Verfasst am 22.12 - 19:21

 
Benutzername:

Passwort: