Hochwasser 02. Juni 2013


Kurz nach Mitternacht setzten im Mostviertel wieder heftige Regenschauer ein und somit begann auch wieder die Arbeit für die freiwilligen Einsatzkräfte.
 
Update, 02.06.2013 08:20 Uhr CZ
 
Seit den frühen Morgenstunden stehen im Bezirk  wieder zahlreiche Feuerwehren im Hochwassereinsatz. Zur Stunde sind es 15 Feuerwehren welche an 18 Einsatzstellen eingesetzt sind.
Aufgrund der anhaltenden Regenfälle und der Prognosen des hydrografischen Dienstes, ist davon auszugehen, dass die Bäche und Flüsse über den gesamten Tag steigen werden. 
 
Aufgrund von Überflutungsgefahr mussten bereits zahlreiche Straßen  gesperrt werden. 

Die Bereichsalarmzentrale wurde, wie bereits gestern, mit einem weiteren Disponenten besetzt, um die Notrufe rasch und in gewohnter Qualität abarbeiten zu können.

Das Presseteam des Bezirksfeuerwehrkommandos Amstetten ist zurzeit im Bezirk Amstetten unterwegs um die Arbeit der zahlreichen freiwilligen Einsatzkräfte zu dokumentieren und um aktuell von den Einsatzstellen berichten zu können.
 
 
Update, 02.06.2013 12:40 Uhr GD
 
31 Feuerwehren mit ca. 350 Mann stehen im Einsatz um Auspumparbeiten und Sicherungsmaßnahmen durchzuführen. In Mauer-Öhling trat vor kurzem die Url über die Ufer und eine Straßensperre musste eingerichtet werden.
 
 
 

Update, 02.06.2013 22:13 Uhr GP

 
In den Nachmittagsstunden standen über 600 Einsatzkräfte alleine von den Freiwilligen Feuerwehren im Bezirk Amstetten im Einsatz, in St. Valentin und Aschbach wurde Zivilschutzalarm ausgelöst. Zahlreiche Häuser mussten evakuiert werden, in St. Valentin war eine ältere Dame in ihrem Haus eingeschlossen, sie musste von der Feuerwehr aus den Wassermassen gerettet werden. In St. Valentin ist ein Damm gebrochen, das Feuerwehrhaus wurde von den Wassermassen bedroht, hier stehen ebenfalls zahlreiche Feuerwehren im Einsatz um die Feuerwehrzentrale zu retten. Der Bezirksführungsstab und die Bereichsalarmzentrale Amstetten bleiben voraussichtlich bis Mittwoch mehrfach besetzt.
 

Update, 02.06.2013 22:44 Uhr GP

Über 25.000 Sandsäcke wurden heute von der Freiwilligen Feuerwehren gefüllt und verlegt. Weitere 165.000 Sandsäcke stehen bereit in der Feuerwehrzentrale Amstetten sowie in zahlreichen Feuerwehrhäusern. In Wallsee wurde der Hochwasserschutz aufgebaut, im Bereich St. Peter/Au und im Ramingtal gab es Murenabgänge. Der Donau Pegel steigt weiterhin, die lokalen Pegel gehen leicht zurück. In Ardagger wurde eine Dammwache eingerichtet. Über 300 Einsatzkräfte von 21 Feuerwehren stehen noch die ganze Nacht im Einsatz. In St. Valentin ist neben der Feuerwehrzentrale auch das ÖBB Stellwerk von den Wassermassen bedroht, die Feuerwehren unternehmen alles um die Gebäude zu retten!

 
 
ZIVILSCHUTZALARM  wurde für folgende Gemeinden ausgelöst:
Aschbach - um 15:00 Uhr
St.Valentin - um 15:30 Uhr
 
 
Derzeitige Straßensperren:
  • die B122, zwischen Krenstetten und Aschbach
  • die L90, zwischen Schaffenfeld und Pichl
  • die L91, zwischen Neuhofen und Krollendorf Wallmersdorf
  • die L92, zwischen St.Leonhard am Walde und Kröllendorf
  • die L6050, zwischen Bichl und Leutzmannsdorf und zwischen Galtbrunn und St. Georgen/Ybbsfeld
  • die L6051, zwischen Haslauer Brücke und dem Kreisverkehr Pichl
  • die L6058, von der B119 bis zur L6072
  • die L6208, zwischen Krenstetten und der B122 (Eisenbahnunterführung)
  • die L6218, zwischen Spiegelsberg und der L6208 (Aschbach Markt)
  • die L6235, zwischen Krenstetten und Besendorf
  • die L6248, zwischen Dorf an der Enns und Ernsthofen
  • die L169, zwischen Kürnberg und Behamberg




Verfasst am 02.06 - 08:23

 
Benutzername:

Passwort: