Letzten Einheiten zurück aus Rax-Gebiet (plus Einsatzstatistik)


Bezirksfeuerwehrkommandant Rudolf Katzengruber würdigt im Namen des Amstettner Bezirksfeuerwehrkommandos den großartigen Einsatz der Feuerwehrkräfte aus dem Bezirk zur Bekämpfung des Waldbrandes im Rax-Gebiet, der 13 Tage gedauert hat! Am Samstag, 6. November, wurde vorläufiges Brand Aus gegeben, die letzten Feuerwehrmitglieder aus dem Bezirk sind zurückgekehrt.

Viele Kameraden haben sich Urlaub und weite Anfahrtszeiten auf sich genommen, um solidarisch mit den Wehren aus anderen Bezirken einen der größten Waldbrände in der Geschichte Österreichs niederzulöschen! Die äußerst steilen Berghänge und das unwegsame Gebiet sind für alle herausfordernd. Das Gelände brachte auch Gefahren mit sich, etwa durch brennende Bäume, herabstürzendes Geröll und durch Hangrutschungen.

Das Bezirksfeuerwehrkommando zeigt sich erfreut, dass innerhalb kurzer Zeit viele Kameraden bereit waren für diese Mühen und für dieses Risiko, das freilich bei allen Feuerwehr-Einsätzen besteht. Das ist Dienst am Nächsten und Solidarität: Ohne zu zögern für den, der unsere Hilfe braucht, da zu sein: ob im eigenen Ort, im eigenen Abschnitt, im eigenen Bezirk – oder eben im Rax-Gebiet! Durch die gute Mannschaftsstärke konnte rotiert werden.

Das Bezirksfeuerwehrkommando dankt den eingesetzten Kräften:

-Feuerwehr-Sonderdienst Wald- und Flurbrand (Stützpunkt in Weistrach)
-Flugdienst West
-Katastrophenhilfsdienst-Zug (KHD) 4
-Hilfeleistungsfahrzeug 4 (HLF) samt Team der FF St. Valentin
-Feuerwehrmedizinischer Dienst

Die gesamte Statistik:

• Eingesetzte Feuerwehrmitglieder: 7.753
• Einsatzstunden: 186.072
• Einsatzfahrzeuge: 1.355

Davon:

• KHD-Züge (Katastrophenhilfsdienst): 33
• KHD-Personalstärke: 2.997
• KHD-Einsatzstunden: 71.928
• KHD-Einsatzfahrzeuge: 527
• Sonderdienst Waldbrand des NÖLFV: 394 Mitglieder
• Flugdienst des NÖ Landesfeuerwehrverbandes: 337 Mitglieder
• Berufsfeuerwehr Wien: 57 Mitglieder
• Feuerwehrmedizinischer Dienst, Versorgungsdienst, Streife: 182 Mitglieder
• Anzahl der Verletzten: 14 (leichter Verletzungsgrad)

Zudem im Einsatz:

• Innenministerium: 132 Mitglieder
• Bundesheer: 337 Mitglieder
• Bergrettung: 283 Mitglieder
• Fortstdirektion Wien-MA49: 88 Mitglieder
• Einsatzstunden gesamt: 20.160

Unterstützung für den Einsatz kam zudem aus allen Bundesländern, vor allem von den Feuerwehren aus Oberösterreich, Salzburg, der Steiermark, Tirol, Kärnten, dem Burgenland und Wien. Auch Roy Knaus von Heli-Austria flog mit einer Super Puma mehrere Löscheinsätze.

Der fliegerische Einsatz in Zahlen:

• Fluggeräte: 16 (In- und Ausland - Deutschland, Slowakei, Italien)
• Geflogene Turns: 4.348
• Pilotenstunden: 619
• Abgeworfene Wassermenge: ca. 5 Millionen Liter

Die Verpflegung:

Mobile Versorgung durch den verbandseigenen Sonderdienst „Versorgung"

• Eingesetzte Mitglieder: 103
• Einsatzstunden: 1.800
• Mahlzeiten: 13.549
• Fleisch/Wurst: 2.600 Kilo
• Semmeln: 23.500
• Getränke - 0,5 Liter: 19.700



Verfasst am 07.11 - 09:42

 
Benutzername:

Passwort: