Damit die gemütliche Heiz-Zeit nicht zur Gefahr wird


Stefan Schaub, Abschnittsfeuerwehrkommandant von Amstetten-Stadt und Bezirkssachbearbeiter für Vorbeugenden Brandschutz, gibt Sicherheitstipps bei Betrieb von Holzöfen, offenen Kaminen oder elektrischen Heizlüftern

Die ersten Frostnächte haben uns erreicht und das Bedürfnis nach Wärme und Wohlbefinden in den eigenen 4 Wänden steigt. Damit die kommende Heizsaison nicht in einem Alptraum endet, ist es wichtig einige Punkte zu beachten:

Kachelöfen

Lassen Sie nach dem Anheizen die Ofentür offen. Schließen sie die Tür erst wenn das Holz zu einem Glutstock herab gebrannt ist und keine bzw. kaum mehr Flammenbildung sichtbar ist. Schließt man die Ofentür zu früh, kommt es zur unvollständigen Verbrennung und es bilden sich explosive Gase.

Offene Kamine

Funken und herausfallende Glut kann brennbares Material entzünden. Da Funken oft sehr weit spritzen, können Teppiche, Polstermöbel, Vorhänge, usw. auch in größerer Entfernung entzündet werden. Schützen sie sich mit Funkengitter und einem nicht brennbaren Bodenbelag rund um die Feuerstelle.

Glutreste in der Asche

In der Asche können sich Glutreste bis zu 72 Stunden verbergen.

Die vermeintlich erkaltete Asche darf daher nie in brennbare Behälter wie etwa Schachteln oder Kunststoffkübel geleert werden. Verwenden sie zur sachgerechten Entsorgung nur Metallbehälter mit dicht schließendem Metalldeckel.

Elektroheizgeräte

Gefährlich werden kann es, wenn sie die Geräte mit defekten Steckern oder geknickten Kabeln betreiben. Auch stärkere Staubablagerungen müssen vermieden werden. Die glühenden Heizspiralen können brennbares Material entzünden, wenn sie zu nahe am Gerät sind. Legen sie niemals Papier oder Kleidungsstücke auf ihren Heizgeräten ab!

Regelmäßige Überprüfung

Lassen sie alle Feuerungsanlagen einmal im Jahr von einem Fachmann auf Betriebssicherheit kontrollieren und reinigen. Kehrungen des Kamins und Reinigung der Heizflächen tragen zu einer sauberen Verbrennung bei und schont die Umwelt.

Foto: Andrea Schaub und ihr Mann, Amstettens Abschnittsfeuerwehrkommandant Stefan Schaub, freuen sich auf gemütliche Tage in der kalten Zeit, treffen aber auch Vorbereitungen, damit vom Heizen keine Gefahr ausgeht ...



Verfasst am 01.11 - 11:34

 
Benutzername:

Passwort: