Landesstrahlenschutzübung Wild Yard 2019


Wild Yard 2019 in Zeillern

Der Sonderdienst Strahlenschutz des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes veranstaltete am Samstag dem 12.10.2018 in Zeillern die diesjährige Übung. 48 Mitglieder des Sonderdienstes und insgesamt 25 ausgebildete „Strahlenspürer" der LPD-NÖ, der ABC-Abwehrschule, des Roten Kreuzes, der Berufsfeuerwehr Wien und des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark mussten drei Stationen bewältigen. Bei allen Szenarien stand das Auffinden von Quellen zum Schutz der eigenen Kräfte im Vordergrund. In Station 1 „Betonwerk" musste ein komplexes Strahlenfeld erkannt und die Quellen lokalisiert und abgesperrt werden. In Station 2 war es wichtig, dass der leitende Zugskommandant des Sonderdienstes Strahlenschutz seine Kräfte aufteilt, um eine unbekannte Anzahl von Strahlenquellen bei verschiedenen Hochspannungsleitungsmasten zu lokalisieren. In Station 3 lag die Annahme eines Verkehrsunfalls mit Gefahrgut zugrunde, die eine Überprüfung auf Kontamination mit radioaktiven Stoffen der eingesetzten Kräfte notwendig machte.

Alle Aufgaben konnten durch die TeilnehmerInnen unter der strengen Bobachtung des Strahlenschutzbeauftragten und des Kommando des Sonderdienstes Strahlenschutz positiv erledigt werden und damit den guten Ausbildungsstand bestätigen. Die gute Zusammenarbeit ist damit auch für den Ernstfall gegeben.




Verfasst am 22.11 - 12:56

 
Benutzername:

Passwort: