Schwerer Unfall mit Heuladewagen


Bei Silagearbeiten in Opponitz kam ein Landwirt, am Montag in den Nachmittagsstunden mit der Muli (Heuladewagen) ins Rutschen und kippte um. Als er versuchte sich selbst noch mit einem Sprung zu Retten geriet er unter das schwere Gerät und wurde darunter eingeklemmt. 

 

Ein schnell abgesetzter Notruf von Angehörigen alarmierte sofort die Feuerwehren Opponitz, Ybbsitz, das Rote Kreuz, Polizei und den Notarzthubschrauber Christophorus 10 aus Linz.

 

Laut Feuerwehr Einsatzleiter war der Verletzte beim Eintreffen der Feuerwehr ansprechbar. Sie sicherten das schwere Gerät mittels Greifzug betreuten den schwerverletzten Mann und die Beteiligten, bis zum Eintreffen der Nachbarwehr.

 

Mit vereinten Kräften und mit Hilfe des einen hydraulischen Rettungsgerätes konnte er aus dem Gefahrenbereich gerettet und mit Rettungshubschrauber in Krankenhaus nach Linz geflogen werden.

 

Die Bergung der havarierten Landmaschine erschien sich ebenso als eine schwierige Aufgabe.  

Das geladene Fahrzeug musste erst händisch leer geräumt werden. Durch die steile ländliche Gegebenheit konnte es nur mittels Seilwinden der Feuerwehr und einem Traktor wieder aufgestellt werden.




Verfasst am 07.05 - 20:55

 
Benutzername:

Passwort: