Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold


Riesenfreude über Weiße Fahne

23 Bezirksfeuerwehrer schafften begehrtes Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold
 
Die Feuerwehr des Bezirks Amstetten bildete im Feuerwehrhaus Preinsbach 23 Kameraden zum Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold aus. Dafür wurde monatelang geübt. Jetzt war  Prüfung in der Landesfeuerwehrschule in Tulln - und es wird die berühmte Weiße Fahne gehisst, weil es alle geschafft haben. Landesweit den hervorragenden 4. Platz schaffte BI Andreas Blamauer. Ausbildungsleiter Karl Radinger und Preinsbachs Kommandant zeigten sich hocherfreut: Wir haben eine qualitativ hochwertige Ausbildung ermöglicht. Die Feuerwehrmaturanten sind hochmotiviert und werden mit ihrem Wissen viel Gutes für die Gesellschaft tun.
 

Wem dürfen wir gratulieren?

OLM Andreas Frühwirth, BI Daniel Frühwirth, FT Martin Neuheimer (alle Stift Ardagger), SB Martin Amon, LM Andreas Haunschmid, Markus Mayerhofer (alle Kollmitzberg), LM Florian Forster (Stephanshart), BM Christian Tüchler (Viehdorf), LM Michael Aigner, BM Erich Etzelsdorfer, BM Robert Witzlinger, OFM Elisabeth Lehmann (Pinnersdorf), LM Thomas Zeitlhofer (Biberbach), BI Helmut Großalber, OLM Manfred Pumsleitner, SB Martin Rußmayr, OLM Rudolf Stubauer (Hochstraß), BI Gregor Payrleitner, LM Manuel Steindl (Weistrach), BI Andreas Blamauer (Doppel), BI Mathias Rülling, SB Manfred Zehetner (BTF Mondi Hausmening), LM Stefan Gstettenhofer (Ulmerfeld-Hausmening)

Die Ausbildner

EBR Karl Radinger, OBR Rudolf Katzengruber, EHBI Wolfgang Bauer, ABI Friedrich Brandstetter, OBI Karl Etlinger, HBM Gottfried Distelberger, BI Christian Schweighofer.

Um nach dem Feuerwehrleistungsabzeichen (FLA) in Silber auch ein FLA in Gold zu schaffen und um die Elite der Feuerwehrmänner zu weiterem Lernen anzuregen, trug man 1958 in Niederösterreich erstmals einen Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold aus, ein Bewerb für den einzelnen Mann. 300 Fragen werden gestellt bzw. müssen praktische Übungen absolviert werden: Organisation, Feuerwehrtechnik und –Taktik, Brandbericht, Hindernislauf und Kommandieren einer Einheit. Im Feuerwehrjargon heißt das FLA in Gold auch Feuewehrmatura. Die Ausbildung im Feuerwehrhaus Preinsbach dauert von Februar bis Mai.

Um für die täglich neu zukommenden Herausforderungen jederzeit gerüstet zu sein, bedarf es einer eingehenden, aufbauenden und laufend aktualisierten Ausbildung in allen Bereichen des Feuerwehrwesens. Zusätzlich kommt noch die eingeschränkte zeitliche Verfügbarkeit der einzelnen Feuerwehrmitglieder in einer schnelllebigen Zeit zu tragen. Um den Feuerwehrmitgliedern die laufende Beschäftigung mit Ausbildungsthemen schmackhaft zu machen, sind moderne Methoden anzuwenden, heißt es von der Arbeitsgruppe FLA Gold des Landesfeuerwehrverbandes NÖ.

Beim Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold wird speziell auf Umsetzbarkeit des Erlernten in der Praxis, Aktualität und Einsatznähe Wert gelegt. Es wurden daher vollkommen neue Disziplinen erarbeitet, altbewährte Situationen nach zeitgemäßen Gesichtspunkten hinterfragt und überarbeitet. Immer mit dem Ziel, für alle Feuerwehrmitglieder die erforderlichen Kenntnisse attraktiv zu verpacken. Das soll zu einem wichtigen Beitrag zur Hebung des allgemeinen Ausbildungsniveaus beitragen.

Die 8 Disziplinen des FLA Gold:
Ausbildung in der Feuerwehr
Berechnen – Ermitteln – Entscheiden
Brandschutzplan
Formulieren und Geben von Befehlen
Fragen aus dem Feuerwehrwesen
Führungsverfahren
Praktische Einsatztätigkeiten (Knotenkunde, Hindernisstrecke)
Verhalten vor einer Gruppe (Kommandieren)

Foto: Die 23 Feuerwehrmaturanten aus dem Bezirk Amstetten mit ihren Ausbildnern.

Bei Interesse schicken wir gerne drucktaugliche Bilder zu: http://www.ff-preinsbach.at/index.php/ausbildung/329-14-mai-2017-grossartig-weisse-fahne-bei-unserer-fla-gold-bezirksausbildung

 

Text und Foto: Wolfgang Zarl

 




Verfasst am 17.05 - 06:14

 
Benutzername:

Passwort: