Strahlrohrtraining für den Abschnitt Haag


Am Freitag, den 03. Mai 2013 wurde auf dem Gelände der Firma CNH in St. Valentin ein Strahlrohrtraining für die Feuerwehren des Abschnittes Haag durchgeführt.
Seitens der Feuerwehr Behamberg beteiligten sich Hannes Buchner, Peter Buchner, Robert Heinzlreiter und Josef Hirtenlehner als Ausbilder um das Training zu unterstützen. Seitens der Feuerwehr St. Pantaleon unterstützte der Abschnittssachbearbeiter für Ausbildung Herbert Egelseer.

An vier Stationen wurden folgende Themen behandelt:

Station Strahlrohre und Schlauchmanagement:
Hier wurden Vor- und Nachteile von C-Hohlstrahlrohren (C42/C52) und Hochdruckrohren im Innenangriff diskutiert.
Weiters wurden Schnellangriffsverteiler, Schnellangriffseinrichtung-Hohlstrahlrohr mit Zumischer, Schlauchtragekörbe und das Schlauchpaket vorgestellt.

Station Strahlrohrtraining Innenangriff:
Bei dieser Station wurden die Möglichkeiten der sicheren bzw. schnellen Fortbewegung des Atemschutztrupps bei Sichtbehinderung vorgestellt.
Weiters wurden die Teilnehmer hier aktiv eingebunden das Vorgehen mit dem Hohlstrahlrohr auszuprobieren.
(Kühlung der Rauchschicht mit kurzen und langen Impulsen, Effiziente Brandbekämpfung mit engem Sprühstrahl bzw. Vollstrahl durch Ausnutzung der Strahlrohrwurfweite,...)

Station Strahlrohrtraining Außenangriff:
An dieser Station wurde eine Möglichkeit vorgestellt Strahlrohrführer für den Außenangriff zu schulen.
Mit drei brennenden Palletten wurde ein "Großbrand" simuliert den die Teilnehmer mit einem manipulierten CM-Rohr (Im Mundstück befand sich eine 50Cent Münze mit einer 1,5mm Bohrung die den Durchfluss wesentlich reduziert) bekämpfen mussten.
Dabei lässt sich zeigen, dass sich der Löscherfolg nur dann einstellt wenn der Strahlrohrführer "Arbeitet", sich bewegt und das Wasser auch dort hinbringt wo es dem Feuer "weh tut".

Station Schaum/Netzmittel:
An der letzten Station wurden nochmals zwei Brandversuche mit Palettenstapeln gestartet die in unterschiedlichen Abständen zueinander aufgestellt waren.
Das Schützen der umliegenden Stapel bzw. das Löschen des Brandherdes wurde abwechselnd mit Wasser und durch Zumischung von Schaummittel mit einem Hohlstrahlrohr durchgeführt.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten und natürlich an die Firma CNH und Ihre Betriebsfeuerwehr für die Unterstützung.




Verfasst am 08.05 - 20:44

 
Benutzername:

Passwort: