Heißausbildung in Greinsfurth


Im Oktober 2015  fand im Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Greinsfurth, für die Bezirke Amstetten, Melk und Scheibbs, die vierte Stufe der Atemschutzausbildung – Heißausbildung in gasbefeuerten Übungsanlagen statt. 

 

Bei dieser Ausbildung soll der Teilnehmer wissen:

 

*Richtiges Einschätzen von Temperaturen

*Richtiger Einsatz der Strahlrohre

* Richtiges Öffnen von Türen

*Richtiges Vornehmen von Schlauchleitungen

*Arbeiten im Trupp

 

Der Teilnehmer sollte können:

 

*Vorgehen im Innenangriff unter erhöhten Temperaturen und

entsprechender Sichtbehinderung

 

* Konsequenzen aus falschen Vorgehensweisen ziehen

*Richtiger Einsatz von Strahlrohren in Extremsituationen

*Abschätzen von Gefahrensituationen

*Richtiges Öffnen von Türen

 

Die Teilnehmer müssen beim 1. Durchgang zur Wärmegewöhnung bei einer Temperatur von ca.120°C in das Objekt. Beim 2. Durchgang ist ein Vorgehen im Innenangriff mit einer Löschleitung muss bei einer Temperatur bis zu maximal 270° C in 1,5 Meter Höhe Arbeiten zu verrichten. Die Brandstellen sind so ausgelegt, bzw. angeordnet, dass ein Durchgang maximal 15 Minuten in Anspruch nimmt. Unmittelbar nach dem Durchgang hat der Ausbilder den physischen Zustand der Trupps zu überprüfen.

 

Bei dieser Ausbildung wird von den Teilnehmern sehr viel abverlangt und sind auch nachher einigermaßen erschöpft.




Verfasst am 14.10 - 11:46

 
Benutzername:

Passwort: