Schwerer Verkehrsunfall auf der B 122


Am 21.09.2015 um 07:44 Uhr wurden die Feuerwehren Rohrbach und Weistrach zur Menschenrettung auf die B 122 Kilometer 20,40 gerufen. Als die Einsatzkräfte am Unfallort eintrafen, stellte Einsatzleiter Norbert P. fest das ein Geländewagen einen LKW seitlich touchierte. Dabei wurde der Fahrer des Opel Frontera im Fahrzeug eingeklemmt. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die LKW Reifen wie auch der Tank aufgeschlitzt wobei eine erhebliche Menge Diesel austrat.

Unverzüglich wurde ein Brandschutz aufgebaut und mit der Menschenrettung begonnen. Der Fahrer wurde mit Hilfe des hydraulischen Rettungssatzes aus dem PKW befreit. Für die schonende Rettung wurde die A Säule samt Motorraum nach vorne gedrückt wie auch die Tür entfernt. Die eintreffende FF Rohrbach war unterstützend tätig und beseitigte weiters die ausgelaufenen Betriebsmittel. Da auch Diesel in einen Kanal lief, wurde die BH Amstetten zur weiteren Abklärung verständigt.

Der ebenfalls mit alarmierte Notarzthubschrauber Christophorus 15 landete kurz vor 08:00 Uhr am Einsatzort. Das Rote Kreuz St.Peter/Au die Hubschrauberbesatzung wie auch unser First Responder Frau Klaudia Stöckler übernahmen die Erstversorgung des Verletzten.

Nur 15 Minuten nach der Landung konnte der Patient von der Hubschraubercrew in das Landesklinikum Amstetten geflogen werden. Nach der Unfallaufnahme seitens der Polizei wurde die Unfallstelle von der Feuerwehr gesäubert.

Nach rund 4 Stunden konnte die FF Weistrach mit 3 Fahrzeugen und 15 Mann einrücken.

Weiters war die Feuerwehr Rohrbach mit 12 Mann und 2 Fahrzeugen, die Crew des Notarzthubschraubers C 15, First Responder, das Rote Kreuz St.Peter/Au die Polizei St.Peter/Au und Amstetten die Straßenmeisterei St.Peter/Au wie auch die Bezirkshauptmannschaft Amstetten im Einsatz.

Text und Fotos: FF Weistrach




Verfasst am 23.09 - 12:03

 
Benutzername:

Passwort: