Tierrettungen im Bezirk Amstetten


Text und Fotos: FF St.Valentin und FF Amstetten


Am Samstagnachmittag wurde die Feuerwehr Stadt St. Valentin von der Bereichsalarmzentrale Amstetten zu einer Tierrettung alarmiert. Einer Spaziergeherin war aufgefallen, dass in der reißenden Strömung des Oberflächenkanals der Ennskraftwerke ein Reh gestürzt war und um sein Leben kämpfte. Wie durch ein Wunder fand das Reh unter der Eisenbahnbrücke bei Aichet Halt auf einem kleinen Vorsprung.

Die Hilfskräfte der Feuerwehr Stadt St. Valentin konnten sich unter erschwerten Bedingungen Zugang zum Reh verschaffen. Zwischen der Brücke und dem Betondamm des Kanals ist der Abstand weniger als 1 Meter, dies war nur liegend möglich.

 

Falls das Reh in der Panik während des Rettungsversuches wegschwimmen sollte, wurde die Feuerwehr Rems nachalarmiert, die auf einer weiteren Brücke Stellung bezog, um das Reh allenfalls dort retten zu können.

 

Nach rund 90 Minuten bekam Verwalter Julian Wahl das Reh zu fassen, konnte es mit einer Leine sichern und an das rettende Ufer ziehen, um ihm dort über die steile Böschung zu helfen.Das Reh wurde nach der erfolgten Rettung in einem nahen Maisfeld wieder in die freie Natur entlassen.



Hund rettet Katze in Amstetten

 

In Amstetten waren am Samstagnachmittag Spaziergänger mit ihrem Hund in der Kirchenstrasse unterwegs. Plötzlich sprang der Hund auf ein Schachtgitter und schlug Alarm, als die Passanten in dem Schacht Nachschau hielten hörten sie eine Katze aus dem 4m tiefen Kanalschacht jammern. 

 

Sofort verständigten sie via NOTRUF 122 die Bereichsalarmzentrale der Feuerwehr Amstetten. Kurz darauf waren die Einsatzkräfte am Notfallort, mit Gabelschlüsseln und Schraubenzieher wurde sofort die Gitterabdeckung  abmontiert. 

 

Da die Katze bereits völlig entkräftet und ängstlich war mussten die Feuerwehrmänner besonders behutsam vorgehen. Mit einem Netz wurde die Katze eingefangen und aus ihrer misslichen Lage befreit. Sie war zwar völlig durchnässt blieb aber unverletzt!

 

Die FF Amstetten musste in letzter Zeit öfters zu Tierrettungen ausrücken, hier ist es sehr wichtig völlig ruhig und behutsam vorzugehen um die Tiere zu beruhigen und nicht noch mehr zu erschrecken.




Verfasst am 02.08 - 18:19

 
Benutzername:

Passwort: