LKW-Bergung auf der B31


Auf der B31 kam ein LKW, der mit 15 m³ Klärschlamm beladen war, aufs Bankett und dadurch ins Schleudern. Der LKW kippte um und schlitterte in den Straßengraben. Der im Tank transportierte Klärschlamm floss zur Gänze aus.
 
Der Lenker konnte sich selbst befreien. Es musste allerdings beim Eintreffen der Feuerwehr Hollenstein das Rote Kreuz alarmiert werden, da der Fahrer über Schmerzen im Rücken klagte und er sich in einem
Schockzustand befand.
 
Für die Bergungs- und Aufräumarbeiten musste die B31 für ca 3 Stunden komplett gesperrt werden.
 
Durch die „glückliche" Lage des Tank´s wurde der Klärschlamm am Abfließen in einen Durchlass, der direkt in ein Laichschutzgebiet in der Ybbs gelangt, verhindert. Außerdem wurde der Schacht beim Eintreffen der Feuerwehr sofort abgedichtet. Somit konnte eine Umweltkatastrophe verhindert werden.
 
Mit 2 Seilwinden wurde der LKW und anschließend der Tank wieder Aufgerichtet und für den Abtransport in Stellung gebracht.
 
Eine Spezialfirma saugte den ausgeflossenen Klärschlamm von der Wiese ab und brachte ihn endgültig an seinen Bestimmungsort.
 
Um ca. 15:45 Uhr konnte die Bundesstrasse 31 wieder frei befahren werden.
 
Im Einsatz standen 17 Mann und 4 Fahrzeuge der FF-Hollenstein, 2 Personen der PI Waidhofen, 2 Mitarbeiter der Straßenmeisterei Waidhofen, 3 Personen der Spezialfirma Hirsch, sowie der Abschleppdienst der Firma Mercedes.

http://www.ffhollenstein.at/




Verfasst am 05.01 - 13:27

 
Benutzername:

Passwort: