Heizungsbrand - Alarmstufe B2


Nachdem der Landwirt die ersten Löschversuche mit dem Feuerlöscher durchgeführt hat, alarmierte dieser am 24.10.2014 genau um 05:00 Uhr über den Notruf 122 die Freiwillige Feuerwehr zum Brandeinsatz. Laut Alarmplan alarmierte der Disponent aus Amstetten die Feuerwehren Weistrach, Rohrbach und Goldberg mittels Sirene, Pager und SMS Alarmierung zum Brandeinsatz nach Holzschachen.

 

Das Rüstlöschfahrzeug 2000 rückte nach gut 4 Minuten mit 5 Mann zur Einsatzadresse aus. Während der Anfahrt rüsteten sich drei Mann (1 Trupp) mit umluftunabhängigen Pressluftatmern aus. Am Einsatzort angekommen wurden wir vom Landwirten bereits empfangen und es wurde in gewohnter Manier eine Lageerkundung durch den Einsatzleiter durchgeführt. Gleichzeitig brachte sich der Atemschutztrupp mit dem Hochdruckrohr in Stellung.

 

Aus bislang unbekannter Ursache breitete sich das Feuer vom Brandraum der Heizung über die Förderschnecke bis in den Hackschnitzelbunker aus. Das stark rauchende Material wurde unter Atemschutz händisch aus dem Bunker geräumt. Die auftauchenden Glutnester wurden mit Wasser abgelöscht und mit Schiebetruhen ins Freie transportiert. Im Freien wurden die Hackschnitzel ausgebreitet und etwaige Nachlöscharbeiten durchgeführt. Nachdem der zweite Atemschutztrupp den Bunker geleert hatte, wurde die Heizung samt Förderschnecke gestartet damit auch die letzten Glutnester entfernt werden konnten.

Nach rund 2 Stunden rückte die FF Weistrach mit 3 Fahrzeugen und 18 Mann wieder ein.

Weiters im Einsatz: FF Rohrbach mit 2 Fahrzeugen, FF Goldberg mit 2 Fahrzeugen, Polizei, Rotes Kreuz




Verfasst am 28.10 - 12:33

 
Benutzername:

Passwort: