Großbrand in St. Valentin


Gegen 19.00 Uhr ist am Montag in St. Valentin ein Großbrand in einer Reifengroßhandelsfirma ausgebrochen. Laut Informationen der Einsatzkräfte standen 20.000 Reifen in Flammen. Die kilometerhohe Rauchsäule war auch aus über 40km Entfernung noch zu sehen. Mehr als zehn Notrufmeldungen gingen in der Bereichsalarmzentrale der Feuerwehr Amstetten ein.

 

Kurz darauf standen 18 Feuerwehren mit 300 Einsatzkräften aus NÖ und OÖ im Löscheinsatz. Im Einsatz stand auch ein  ferngesteuerter Löschroboter. Über eine Million Liter Löschwasser, 10.000 Liter Schaum und 3.000kg Löschpulver lautet die erste Bilanz der Einsatzleitung. Das Löschwasser wurde vom Ennskanal sowie acht Hydranten und den zahlreichen Tanklöschfahrzeugen entnommen. Auch drei Hubrettungsgeräte standen bei der Brandbekämpfung im Einsatz. Vier Einsatzkräfte der Feuerwehr erlitten leichte Verletzungen und mussten vom Roten Kreuz medizinisch versorgt werden.

 

Gegen 21.00 Uhr forderte die örtliche Einsatzleitung mit Hilfe von Ö3 die Anrainer auf, die Fenster und Türen zu schließen, da sich eine große Aschewolke und giftiger Rauch ausbreitete. Um 23.00 Uhr meldete die Einsatzleitung, dass der Brand unter Kontrolle ist.

 

Ein nahegelegenes Gasthaus versorgte die Einsatzkräfte in der Nacht noch mit 300 Wurstsemmeln.

 

Laut Polizei dürfte die Schadenshöhe in die Millionen gehen. Die Brandursache ist derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen.




Verfasst am 04.08 - 23:55

 
Benutzername:

Passwort: