Verkehrsunfälle Aschbach


Personensuche nach Verkehrsunfall

 

Am Samstag, den 17.05.2014 gegen 10:56 Uhr, wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Aschbach und Krenstetten von der BAZ Amstetten zu einer Personensuche nach einem Verkehrsunfall alarmiert. Treffpunkt der Einsatzkräfte war das Feuerwehrhaus Aschbach, in dem kurz nach der Alarmierung, nach einem kurzen Briefing durch die Polizei Aschbach, eine Lagebesprechung und eine Sucheinteilung durchgeführt wurde. Binnen kürzester Zeit waren rund 50 Einsatzkräfte von Feuerwehren, Rotem Kreuz und Polizei vor Ort. Eine Person hatte etwa einer dreiviertel Stunde vor der Alarmierung einen Notruf beim Notruf 144 abgesetzt. Aus bislang unbekannter Ursache blieb die Verbindung zum Anrufer plötzlich aus und dieser war nicht mehr zu erreichen. Nach einer Handypeilung wurde das Suchgebiet auf den Großraum Krenstetten eingegrenzt. Nach der Einteilung durch den Einsatzleiter Mario Üblacker wurde sofort eine großangelegte Suchaktion gestartet. Seitens des Einsatzleiters des Roten Kreuzes wurde zusätzlich zu den am Boden befindlichen Einsatzkräften der Notarzthubschrauber Christophorus 15 herbeigerufen, um das Gebiet weitläufig von der Luft aus zu erkunden. In Krenstetten wurde nochmals mit den Piloten von C15 eine Lagebesprechung durchgeführt. Nach einigen Meldungen von Passanten stellte sich heraus, dass sich ein Fahrzeug, auf welches die Beschreibung zutraf, in einem Feld neben dem Autobahnzubringer L84 gesichtet wurde. Unverzüglich begaben sich nach Anweisung des Einsatzleiters drei Streifenwagen der Polizei, das KDO der FF Aschbach und der NAH Christophorus 15 in das neue Suchgebiet. Nach kurzer Anfahrt konnte bereits eine Spur in einem angrenzenden Feld, und kurz darauf auch das gesuchte Fahrzeug ausfindig gemacht werden. Ein Anrainer erklärte den Einsatzkräften dass er das Unfallfahrzeug aus dem Acker geborgen und gesichert abgestellt hat. Den Anrufer habe er, nachdem ihm dieser versicherte dass es ihm gut gehe, zu dessen Wohnsitz nach Hause gefahren. Der Einsatzleiter der Feuerwehr übergab den Einsatz in Folge dessen an die Exekutive und die Suchaktion konnte beendet werden. Nach einer kurzen Nachbesprechung im Feuerwehrhaus Aschbach konnnten alle eingesetzten Kräfte wieder einrücken. Über den genauen Gesundheitszustand ist uns bislang nichts bekannt. Ein herzliches Dankeschön gilt allen mitwirkenden Einsatzorgansationen für den reibungslosen Ablauf und die einwandfreie Zusammenarbeit.

 

 

 

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Aschbach mit LF-B, MTFA, KDOF und 17 Mitgliedern

 

FF Krenstetten

 

Polizei Aschbach

 

Polizei St. Peter/Au

 

Polizei Kematen

 

Rotes Kreuz St. Peter/Au

 

Notarzthubschrauber Christophorus 15

 

 

 

 

Fahrzeugbergung - Wallseerstraße

 

Am Sonntag, den 18.05.2014 gegen 13:26 Uhr, wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Aschbach von der BAZ Amstetten zu einer Fahrzeugbergung in die Wallseerstraße gerufen. Ein PKW kam aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und blieb seitlich auf einer Böschung stehen. Die angeforderten Einsatzkräfte zogen das Fahrzeug mit Hilfe der Seilwinde des TLF-A 4000 wieder auf die Fahrbahn zurück. Die Mitglieder der FF Aschbach konnten nach ca. einer halben Stunde wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

 

 

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Aschbach mit TLF-A 4000, LF-B, KDOF und 12 Mitgliedern




Verfasst am 21.05 - 09:24

 
Benutzername:

Passwort: