Blaulichtorganisationen zu Besuch beim Jägerbataillon 12


18 bis 24 jährigen Kraftfahrzeuglenker repräsentiert die am meisten gefährdeten Verkehrsteilnehmer.

Deswegen organisierte das Jägerbataillon 12 für die 240 Grundwehrdiener, welche im Jänner in die Ostarrichi-Kaserne Amstetten eingerückt sind,  einen Stationsbetrieb um die Folgen beim Lenken eines Kraftfahrzeuges unter Einfluss von Drogen und Alkohol zu zeigen.
Ziel dieses Aktionstages war es positive Veränderungen in Einstellung, Überzeugung und Verhalten innerhalb der Gruppe junger Fahranfänger, welche der überwiegende Teil der Rekruten angehört herbeizuführen und somit die Anzahl der Unfälle zu verringern.

Gemeinsam mit der Feuerwehr Amstetten zeigten einige Kameraden der Feuerwehr Euratsfeld die Maßnahmen bei einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung.
Es wurde der Zeitablauf von einem Notrufgespräch bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte erklärt, um den Rekruten zu verdeutlichen dass die Feuerwehr eine gewisse Zeit braucht um am Einsatzort einzutreffen. Danach wurden die verschiedensten Möglichkeiten zur Befreiung von Personen aus Kraftfahrzeugen mit dem hydraulischen Rettungsgerät demonstriert.
Auch die Rekruten durften die Handhabung mit dem Rettungsgerät an einem Übungsauto ausprobieren.

Richtig heikel wurde die Lage nach dem Mittagessen bei einer Übungsvorführung welche die Zusammenarbeit mit Roten Kreuz und Polizei bei einem Verkehrsunfall zeigt.
Bei einer Kollision zweier PKW’s kam ein Fahrzeug auf der Seite zu liegen mit einer eingeklemmten Person und ein PKW mit einer leicht verletzten Person zum Stillstand.
Die Feuerwehr Amstetten führte die Menschenrettung durch mit der Unterstützung der nachrückenden Kameraden aus Euratsfeld welche zusätzlich den Brandschutz und die Verkehrsabsicherung übernahmen.

Im Anschluss an dieser Vorführung bekämpfte die Mannschaft von TANK Euratsfeld noch einen PKW Brand. Diese Vorführung sollte zeigen wie schnell ein PKW in Vollbrand steht.
Mittels einer Schaumlöschleitung löschte ein Atemschutztrupp den Brand und nach kurzer Zeit konnte Brand-Aus gegeben werden.

Somit war ein sehr interessanter und lehrreicher Tag schnell vergangen!

© Maria Winkler




Verfasst am 24.01 - 14:03

 
Benutzername:

Passwort: