Großbrand in Reptilienzoo


In den Abendstunden kam es in einem Reptilienzoo in Neustadtl/Donau, Bezirk Amstetten zu einem Großbrand. Kurz nach 20.00 Uhr erreichten zahlreiche Notrufmeldungen die Bereichsalarmzentrale der Feuerwehr Amstetten, auch zahlreiche Notrufe aus Oberösterreich erreichten die Landeswarnzentrale OÖ. Die dichten Rauchschwaden und Flammen aus dem Dachstuhl waren kilometerweit zu sehen. Die Bereichsalarmzentrale löste sofort die Alarmstufe B3 und kurz darauf die Alarmstufe B4 aus, 12 Feuerwehren mit etwa 180 Einsatzkräften aus NÖ und OÖ standen kurz darauf im Löscheinsatz.

Mit Atemschutz wurde von allen Seiten ein massiver Löscheinsatz durchgeführt, da sich auch Gasflaschen im Gebäude befanden mussten die Einsatzkräfte vorsichtig sein und die Gasflaschen aus der Ferne kühlen. Der Besitzer konnte in letzter Sekunde noch einige Babyschildkröten in Sicherheit bringen, andere Reptilien wie Schlangen, Leguane und seltene Schildkrötenexemplare konnten trotz allen Bemühungen von den Einsatzkräften nicht mehr gerettet werden.

Zwei Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Landesklinikum Amstetten gebracht, die Nachlöscharbeiten dauerten noch bis Samstagfrüh an. Die Brandermittler der Polizei haben bereits ihre Arbeit aufgenommen, der Sachschaden ist enorm hoch, auch die seltenen Reptilien sind für die Besitzer ein hoher Verlust.




Verfasst am 03.08 - 00:00

 
Benutzername:

Passwort: